May
20
2014

David May

davidmay

Bisher vorwiegend leise im Hintergrund agierend, zeichnet der Multi-Instrumentalist, Songwriter, Produzent und DJ David May mit internationalen Wurzeln für eine stattliche Anzahl an Hitproduktionen und international erfolgreichen Projekten verantwortlich, welche dem einen oder anderen Szene-Interessierten den erwarteten Aha-Effekt entlocken vermag.
In seinem eigenen seit dem Jahr 2000 bestehenden Produktionsstudios PanevinoVillage/MoonmanProductions schuf er unter seinem Alias David Prodygee Werke in den verschiedensten Musikrichtungen von House über Pop und R’n‘b bis hin zu Trance. Seine kreative Vielseitigkeit spiegelt sich in den Songs und Bearbeitungen wider, welche er für Pop-Acts wie Laura Brannigan, Katrina & The Waves, Taylor Dayne sowie für die holländische Band R.O.O.O.M. produzierte.
Im House-Bereich ist David May zusammen mit dem Schweizer Top Artist Sir Colin auf Erfolgskurs, mit welchem er diverse Edelmetallauszeichnungen für Mix und Artist-Compilations in der Schweiz in Empfang nehmen durfte. Mit seinem ebenfalls im Panevinovillage/MoonManproductions Studio tätigen Partner Marquito wird mit internationalen Künstlern und Songwritern wie z.B. Adrian Zagoritis (Jamiroquai), Geoffrey Williams (Michael Jackson, Teddy Riley), Harriet Roberts (Quincy Jones, Tina Turner), Nanna Martorell, Matthew Tasa (Fusion, Peter Ries), Duane Harden (Bob Sinclar, Armand van Helden) an Produktionen getüftelt.
Zusammen mit Sven Greiner wurde gemeinsam sein erstes Solo-Projekt David May produziert – und gleich die erste Single „Superstar“ hielt Wort und wurde zum internationalen Super-Hit (u.a. Top15 Billboard Dance Charts, Unterlegung bei diversen TV-Shows wie „America’s Got Talent“, „DSDS“, „Germany’s Next Topmodel“, „Australian Football Superstar“ etc.)! Basis dieses Tracks ist ein Streicher-Thema, welches durch eine Neubearbeitung von The Verve („Bitter Sweet Symphony“) Ende der Neunziger weltbekannt wurde und im Original eine Orchester-Version des Rolling Stones-Hits „The Last Time“ ist. Gepaart mit den eingängigen Vocals von Duane Harden und Moises Modesto im markanten Electro-Gewand entstand hier eine Nummer, die dem Rolling Stones Verlag so gut gefallen hat, daß sie hierfür sofort eine Freigabe an DJ SHOGs Label 7th Sense Records erteilten.
Auch die zweite Single „I’ll Be Watching“ konnte ähnliche Erfolge aufweisen und bekräftige den internationalen Erfolgskurs des sympathischen Schweizers. Über 6 Mio Youtube-clicks sind nur der Anfang und die 3. Single wird diese Zahl nach oben schnellen lassen, alleine schon aufgrund des Titels – „Facebook Love“!
Neben dem Original Mix gibt es herausragende Remixes von „Remady“ (u.a. 2 Top10-Hits in Frankreich, Skandinavien, Schweiz), „Zedd“ (2-facher Beatport Remix Contest-Gewinner) und von „David May“ selbst mit seinem Studiopartner „Marquito“.
Weitere Infos unter:
http://www.davidmay.cc